jurastudium

Jurastudium

Ein Jurastudium wird von vielen neugierigen Studenten vollkommen unterschätzt. Es ist einer der schwierigsten Studiengänge in Deutschland, hält aber die besten Berufschancen für die Zukunft bereit. Ob man nun eine eigene Kanzlei eröffnet und diese zu bestimmten Themen wandelt, wie z.B der Abwehr von Abmahnungen, also die Vertretung von Mandanten, die unberechtigte Abmahnungen erhalten oder einfach im Netzwerk mit Kollegen wie z.B. der Kanzlei Rechtsanwälte Nümann Lang zu arbeiten.

Anwälte in der Wirtschaft

Eine weitere und durchaus auch sehr ertragreiche Möglichkeit ist es, sich in der Industrie oder allgemein in der Wirtschaft als Fachberater eines Unternehmens unternehmensintern zu bewerben und dort seinen Schaffenskreis auszubauen. Die Möglichkeiten für einen ganz persönlich ergeben sich meist schon während der Studienzeit, in der man reichlich Kontakte knüpfen sollte und auch über den berühmten Tellerrand hinaus blicken sollte, denn jeder Kontakt kann in der Zukunft einmal wichtig werden.

Studienvoraussetzungen

Kontakte sind immer gut, aber ohne den benötigten Notendurchschnitt im Abi wird das nichts mit dem Jurastudium. Folgender Schnitt ist hierbei spielentscheidend: Hauptfächer min.: 1,5 Nebefächer min.: 1,9 Gesamt nicht über: 1,7 Schön sind natürlich auch folgende Gegebenheiten: 1. Freiwilliges Volontariat in einer Kanzlei 2. Projektarbeiten bezigen auf spezifische Fachbereiche des Jurastudiums 3. Empfehlung eines entsprechend angesehenen Anwaltes aus der BRAK (Bundesrechtsanwaltskammer) Lassen Sie sich durch diese Informationen nicht entmutigen, denn es ist zu schaffen. Fleiß wird immer belohnt.

Image via Stock Xcng: illustration: book by jayofboy.Bestimmte Rechte vorbehalten